Kategorie-Archiv: Interkulturelle Kompetenz

Initiative für Sprachmittlung im Gesundheitswesen gegründet

Am 14. Juli 2015 wurde in Berlin die Initiative „Sprachmittlung im Gesundheitswesen“ gegründet. Die Träger der Initiative sind Verbände und Organisationen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Patientenschutz, Wissenschaft, Soziales und Sprachmittlung.

Gemeinsam möchten die Träger die Professionalisierung der Dolmetschleistung und Sprachmittlung im Gesundheitswesen vorantreiben, mit dem Ziel, fremdsprachigen Patienten einen barrierefreien Zugang zur medizinischen Versorgung zu ermöglichen. Die Initiative ist für alle natürlichen und juristischen Personen offen, die die angestrebten Ziele teilen und sich gemeinsam im Interesse nicht deutschsprachiger Patienten und Ärzte engagieren wollen.

Um die bedarfsorientierte Versorgung fremdsprachiger Patienten mit professionellen, qualifizierten Dolmetschern sowie Sprach- und Integrationsmittlern zu gewährleisten, fordert die Initiative gesetzliche Regelungen für Sprachmittlung im Gesundheitswesen: Eine Aufnahme der Leistungen von Dolmetschern sowie Sprach- und Integrationsmittlern im stationären als auch im ambulanten Bereich in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Mehr Infos finden Sie unter: http://www.gesundheit-adhoc.de/initiative-fuer-sprachmittlung-im-gesundheitswesen-gegruendet.html

Cердце от страха в пятки ушло

„Meine Kniesehen zittern“ und andere anatomische Metaphern

Schlägt Ihnen der Kummer auch mal auf den Magen? Haben Sie mal Tage, an denen Ihnen eine Laus über die Leber gelaufen ist? Oder haben Sie schon mal einen Zustand erlebt, wo Ihnen der Magen in den Kniekehlen hing? Diese Metaphern und Phraseologismen machen die Sprache lebendig und bildlich. Auch bei Arztterminen hört man sie häufig, was allerdings zu Irritationen führen kann, wenn man diese Ausdrücke nicht richtig übersetzen und erklären kann. Wie bei anderen Redewendungen ist eine wörtliche Übersetzung häufig nicht verständlich. Seit kurzer Zeit notiere ich mir solche Redensarten und möchte Ihnen heute 5 russische Metaphern amit möglichen Übersetzungen vorstellen.

Weiterlesen

Stressfreier im Arbeitsalltag

Stressfreier im Arbeitsalltag

Wenn Dolmetscher schwerkranke Patienten begleiten und mit deren Verzweiflung und Sorgen konfrontiert sind, stoßen sie manchmal an ihre Grenzen. Auf Dauer kann es zu Überforderung und psychischer Erschöpfung führen. Als Ergebnis kann die Dolmetscherarbeit nicht mehr professionell ausgeführt werden. Was kann ein Dolmetscher tun, um stressfreier im Arbeitsalltag zu agieren?

Weiterlesen

Geschenkte an Ärzte

Geschenke an Ärzte: was ist erlaubt

Bestimmt haben Sie solche Situationen schon mal erlebt: Ein zufriedener Patient möchte sich gerne bei seinem behandelnden Arzt bedanken. Blumen, Schokolade, Pralinen, teurer Whiskey, eine goldene Uhr, goldene Manschettenknöpfe oder ein teures Parfüm für jede Krankenschwester auf der Station… In Russland durchaus möglich und üblich, aber in Deutschland? Wie gehen Sie als Dolmetscher damit um?

Weiterlesen

„Doctor medicinae“ vs. «доктор медицинских наук»

Bei der Übersetzung medizinischer Dokumentation trifft man ziemlich häufig auf die Bezeichnung „Doctor medicinae“ („Dr. med.“) an. Bedeutet denn dieser deutsche Titel dasselbe wie der russische «доктор медицинских наук» («Д.м.н.»)? Weiterlesen

Dolmetschen beim Arzt? Ist doch nicht so schwierig…

Das höre ich manchmal von meinen Kunden, weil sie denken, dass man fürs Dolmetschen beim Arzt keine besonderen Kenntnisse oder Fertigkeiten und schon gar nicht eine Vorbereitung benötigt. Ist es denn wirklich so?

Weiterlesen