Kategorie-Archiv: News

Initiative für Sprachmittlung im Gesundheitswesen gegründet

Am 14. Juli 2015 wurde in Berlin die Initiative „Sprachmittlung im Gesundheitswesen“ gegründet. Die Träger der Initiative sind Verbände und Organisationen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Patientenschutz, Wissenschaft, Soziales und Sprachmittlung.

Gemeinsam möchten die Träger die Professionalisierung der Dolmetschleistung und Sprachmittlung im Gesundheitswesen vorantreiben, mit dem Ziel, fremdsprachigen Patienten einen barrierefreien Zugang zur medizinischen Versorgung zu ermöglichen. Die Initiative ist für alle natürlichen und juristischen Personen offen, die die angestrebten Ziele teilen und sich gemeinsam im Interesse nicht deutschsprachiger Patienten und Ärzte engagieren wollen.

Um die bedarfsorientierte Versorgung fremdsprachiger Patienten mit professionellen, qualifizierten Dolmetschern sowie Sprach- und Integrationsmittlern zu gewährleisten, fordert die Initiative gesetzliche Regelungen für Sprachmittlung im Gesundheitswesen: Eine Aufnahme der Leistungen von Dolmetschern sowie Sprach- und Integrationsmittlern im stationären als auch im ambulanten Bereich in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Mehr Infos finden Sie unter: http://www.gesundheit-adhoc.de/initiative-fuer-sprachmittlung-im-gesundheitswesen-gegruendet.html

NEU BEI MEDLEXIS: Seminar „Kompetenz beim Dolmetschen im Gesundheitswesen“

Neu im Angebot von MEDLEXIS ist ein Seminar zum Thema „Kompetenz beim Dolmetschen im Gesundheitswesen“. Das Projekt entstand aus folgenden Gründen:

  1. Wenig Ausbildungsangebote für Sprachdienstleister im Bereich Medizin
  2. Hoher Bedarf an Qualifizierungsmaßnahmen für Medizin-Dolmetscher
  3. Großes Interesse an Austausch mit Kollegen, die in medizinischen Settings tätig sind oder tätig werden wollen

Weiterlesen

Russische Regierung will Behandlungen von russischen Bürgern im Ausland erschweren

Auf dem Nachrichtenportal News.ru bin ich auf einen interessanten Artikel [1] zum Thema Behandlung von russischen Patienten im Ausland gestoßen. Dort wird berichtet, dass die stellvertretende Ministerpräsidentin Russlands Olga Golodec am 1. Juni 2014 das Gesundheitsministerium bat, die Wohltätigkeitsfonds besser bei der Sammlung von Geldmitteln für die Behandlung von Patienten im Ausland zu kontrollieren. Sie erklärte, man könne „praktisch jede“ hochtechnologische Hilfe auch in Russland erhalten. Weiterlesen